kontiki in Duisburg

Und die 56. war es gewesen. Einiges zu Preisbildung, Tarifen und zum Relationship-Marketing gab es.
 

 
Sehr interessant für mich die Vorträge von Dr. Schneckenberg und Prof. Manfred Bruhn. Beides Beobachter von außerhalb und vielleicht deshalb besonders wertvoll.
 

 
Und auch die stellten fest, das leistungsabhängige Tarife und ein Blick in die Zukunft nicht schaden können, damit ordentliche Mobilitätsangebote die Kunden locken.
 

 
Damit man junge Menschen im ÖV hält. Und dazu können auch „Big Bird“ wie in Duisburg und nicht zuletzt auch Soest und Euskirchen beitragen.
 

 
„CiBo“ finde ich übrigens gut. Genauso wie die Abendveranstaltung im Wasserwerk, mit Leinwand, damit auch nichts von der EM verpasst wird…
 

Swen Hopfe

 

54. Kontiki in Berlin

Wie setze ich mein eTicketing-Projekt auf, wie gestalte ich meine Systeme, zentral, dezentral, mandantenfähig? Und tatsächlich gab es einige interessante Antworten und Erfahrungen aus Dresden, Hamburg und Berlin dazu.
 

 
Und hier wurden auch die unterschiedlichen Randbedingungen deutlich. Wie es auf politischer Ebene und in übergreifenden Standardisierungsprojekten aussieht, das wurde eingangs diskutiert. Wie stolz man auf Arbeiten junger Menschen sein kann, die sich mit dem Thema ÖPV beschäftigen, das hat die diesmalige Preisverleihung gezeigt.
 

 
Und nicht zuletzt ein Dank an die Veranstalter für das Programm…

Link zur Seite der Kontiki: www.kontiki.net

SwissPass der SBB

Seit wenigen Tagen ist sie draußen, die neue Karte für ÖV-Angebote der SBB in der Schweiz. Hier ‚mal ohne weiteren Kommentar ein Link zum Tagesanzeiger online, welcher ein paar Stimmen aus der kurzen Zeit seit dem 1. August zusammenfasst, etwas recherchiert sowie „Meinung“ hat…

Und hier könnt‘ Ihr das Ganze lesen: http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Swiss-Pass–wie-die-rote-Chipkarte-ankommt/story/15326471…

Kontiki in Muenchen

Der Kongress ist mit Sicherheit das interessanteste Event zum eTicketing im Personenverkehr. Schwerpunkt diesmal war die zunehmende Digitalisierung der Prozesse im ÖPV und welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben.
 

 
Ein interessantes und nicht zu vernachlässigendes Thema, sind doch Buchungs- und Routing-Apps gegenwärtig und es entwickeln sich neue Kommunikations- und Bezahlmethoden. So stellt sich die Frage, wie in bestehende Systeme integrieren und wie sich den neuen Herausforderungen stellen…
 

 
Einige Vorträge haben mir besonders gefallen, wie von Siemens oder Qixxit, weil es neue Technologien, den Blick von Aussen und eine gewisse Leichtigkeit in der Bewältigung der Themen braucht… Andere waren natürlich auch nicht schlecht.

Und außerdem, es war eine gelungene Veranstaltung und auch der Besuch des „Museumspark“ der Münchner Verkehrsgesellschaft war interessant. Danke an die Veranstalter, ich war gerne dort. Also bis demnächst…
 

Swen Hopfe

kontiki in Luxemburg vorbei

eTicketing Konferenz “kontiki” in Luxemburg auf dem Kirchberger Plateau. Dort ist es ausschließlich modern geraten mit vielen Banken, Hotels und Gebäuden der EU.

Die Säle im Kongresszentrum werden dann auch von den Parlamentariern genutzt, am Donnerstag waren die Abstimmungsknöpfe aber nicht aktiv. Dieses mal ging es also um Themen des internationalen ÖPV, Interoperabilitäten und das dortige Projekt.

Nett am Abend war das Essen im Neumünster Abbey in der Altstadt. Und alles in allem war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

Swen Hopfe

Cartes in Paris gelaufen

Vom 04. bis 06.November fand dieses Jahr die Cartes „Secure Connexions“ in Paris statt.

Seit 1986 gibt es die Messe nun schon, und obwohl es nie eine reine „Kartenmesse“ war, hat sie sich schon auch etwas gewandelt über die Jahre. Neben Herstellern aus den Branchen Sicherheit und Identifikation sowie Payment und Mobilität fanden sich wieder zahlreiche Lösungsanbieter aus diesen Bereichen.

Und tatsächlich nahmen die beiden letztgenannten Bereiche wohl auch den größten Raum ein. Ein paar „Große“ wie Gemalto und Morpho fehlten oder waren nur mit Meetingräumen vertreten, andere wie Samsung oder NXP kamen sichtbar verkleinert. Wohl auch um ein Zeichen bei den Kosten zu setzen.

   

Kombiniert man EMV-basierte Bezahlverfahren mit einem kontaktlosen Interface, dann braucht man Dualinterface-Lösungen. Diesem Trend folgend, bieten eine induktiv gekoppelte „Coil On Modul“-Lösung mittlerweile mehrere Firmen wie Infineon, sps, Amatech, oder Kurz an. Entsprechende Näherungsfräsen und Implantiermaschinen, welche kontaktbehaftete DI-Module verarbeiten können, gab es jedoch auch mehrfach und gehören mittlerweile zum festen Programm der meisten Maschinenhersteller.

Auffällig auch die zahlreichen Anbieter von Testtools wie Keolabs, Applus, FIME, Elitt, Arsenal etc. für Konformitätstests in ISO, für das Bezahlwesen oder speziell zu NFC, was auch Hardware wie das Smartphone einschließt.

              

Die OSPT hatte dann auch einen Workshop zu bieten, den ich gerne besucht habe. E-Ticketing ist eben auch ein internationales Thema. Zurück zu den Anwendungen also fanden sich dann auch Ingenico, Spire (die schönsten Mädels) und Pax mit großen Ständen und dem Thema mPOS. Daneben gab es aber auch Raum für andere Themen. “NFC still fails to launch”, dieser Slogan beschreibt wohl die aktuelle Situation, aber auch hier entwickelt sich was. Schaut man etwas mehr in die Tiefe, wird klar, es braucht auch Bindeglieder, wie etwa End-To-End Security für die M2M-Kommunikation, worüber man u.a. am Stand von Achelos informiert wird.

Dort hat mir ein Spruch von Lutz Martini besonders gut gefallen: “We are among us.” Und das sollte man ab und an ändern, damit die vielen guten Köpfe auf der Cartes auch vermehrt mit denen in Kontakt kommen, wo Dinge viel mehr abgehen als früher, Stichwort Industrie 4.0 und Hannover-Messe. Achso, und Sitzplätze mit Steckdosen im Zeitalter der stromfressenden Smartphones gab es auch …

Swen Hopfe

Kontiki-Konferenz in Mannheim

Und das wäre dann die 50. Kontiki, welche in Mannheim vom 26. – 27. Juni 2014 stattfindet.
Für diejenigen, welche in diesem Umfeld unterwegs sind ist sie bestimmt wieder anzuraten. Ich mache da gerne etwas Werbung.
Diesmal lautet das Haupthema „Big Data, die Herausforderung an Datensicherheit und Datenschutz… “

Und der allseits bekannte Link zum Veranstalter / zur Veranstaltung ist wie immer http://www.kontiki.net.

Neue Performance

An dieser Stelle soll stellvertretend fuer ein eigenes Statement der Newsletter der VDV-KA (ueber www.eticket-deutschland.de) zitiert werden. Bin etwas stolz, dass wir gemeinsam mit zeitcontrol, welche fuer das neue Applet verantwortlich zeichnen, fuer das Projekt mit neuen Chipkarten so richtig viel tun konnten. Und das zahlt sich fuer den Nutzer aus, nicht zuletzt in der Reduzierung der Transaktionszeiten…

„Seit der Fertigstellung der VDV-Kernapplikation wurden die Transaktionszeiten für die Ausgabe eines elektronischen Tickets stetig verringert. Vor 2 Jahren lagen die Transaktionszeiten für die Ausgabe eines elektronischen Fahrscheins (EFS) inkl. Bezahlung noch bei mindestens 8 Sekunden.

2012 konnte durch die Einführung der Multiberechtigung die Transaktionszeit auf 2,0 Sekunden verkürzt werden. Für den gleichen Vorgang benötigen die neu entwickelten Chipkarten von ComCard (Applet von Zeitcontrol) und Swiss-Post Solutions (Applet von Masktech) inzwischen nur noch zwischen 1,3 und 1,7 Sekunden. Darüber hinaus liegen neue Erkenntnisse vor, dass über eine SAM-Applet-Neuentwicklung mittelfristig die von der VDV-KA KG und den Verkehrsunternehmen angestrebte Transaktionszeit von unter 1 Sekunde erreicht werden kann. Auch Zeiten von unter 300 Millisekunden für Check-In / Check-Out oder Kontrolltransaktionen (derzeit bei 425 Millisekunden) liegen im Bereich des Möglichen.

Die VDV-KA KG wird diese Ziele weiterhin konsequent verfolgen.“

47. Kontiki-Konferenz in Heilbronn

Die naechste Kontiki findet vom 13.-14. Juni in Heilbronn statt.

Der Veranstalter schreibt:
„Neben der Einführung des eTicket im HNV, Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehr, steht EFM 3, die automatisierte Fahrpreisfindung, auf der Agenda in Heilbronn. Die Stufe 3 der VDV- Kernapplikation ermöglicht die vollständige Ablösung des konventionellen Tarifs durch eine elektronische Tarifierung. Die technische Entwicklung ermöglichst es dem Kunden, ohne…“

Der Link zur Konferenz ist wie immer: www.kontiki.net.

 

46. kontiki in Münster

Nun ist also schon die 46. kontiki Konferenz vorbei, welche vom 28.02. bis 01.03. in Münster stattgefunden hat. Man erfuhr dann auch Einiges über das Ticketing-Projekt in Münster selbst und welche Abos und Tarife angedacht oder schon realisiert sind.

Und dieses Projekt steht auch fuer das Streben nach Multimodalitaet bzw. Multiapplikation. So war es sicher gut gewaehlt, dieses Thema auch zur Hauptueberschrift dieser Konferenz zu machen. Interessante Redner aeusserten sich zu Notwendigkeiten und Aufgaben im Hinblick dazu.

Zur Abendveranstaltung gab es unuebertroffenen westfaelischen Humor. Wie immer ein Link zum Nachlesen auf http://www.kontiki.net.